www.krabbes-fahrschule.eu - Kl. A, A2, AM
Firmenname - Kompetent, Solide und Zielsicher

Mit mir hat´s noch jeder geschaft!

Ich fahre selbst seit 1969 aktiv motorisierte Zweiräder,

seit 1972 durchschnittlich 15.000 KM im Jahr nur meiner Freizeit

und

ca. 2.000 - 3.000 KM innerhalb der Ausbildung!



froemmel 151117 057

Wir schenken Dir einen Motorrad-Bekleidungs-Gutschein!

Bei Deiner Anmeldung schenken wir Dir einen Motorrad-Bekleidungs-Gutschein und Du erhälst von der Fa. Louis einen weiteren Gutschein.

MOTORRAD - AUSBILDUNG - ist Vertrauenssache

Wir bieten:
Qualifizierte Beratung und Betreuung
Ausbildung in den "Einsteiger - Klassen" AM sowie MOFA-KURSE
Ausbildung für Einsteiger und Aufsteiger in den Klassen A2 und A
Spezieller Theorieunterricht für Zweiradfahrer
Intensiv- oder Ferienkurse
Schulung zum Führerschein in 10 Tagen möglich
Wieder-Einsteiger - Kurse in Theorie und Praxis
Verschiedene Fahrschulmotorräder zur Auswahl
(Yamaha, SUZUKI)
Erfahrener, qualifizierter Motorradausbilder über 40 Jahre Zweiraderfahrung
Motorrad - Schnupperkurs
BIKE TO BIKE - Ausbildung mit Bluetooth-Gegensprechanlage
Event-Sonderfahrten in toller Biker-Landschaft
Qualifizierte Beratung beim Kauf von Bekleidung mit unseren Partnern Hein Gericke, Polo + Louis
Motorrad-Fahrertraining in Zusammenarbeit mit unseren Partnern ADAC + Deutsche Verkehrswacht
BIKERTOUREN für "Ehemalige"

Hast Du noch Fragen oder hättest Du gerne einen ausführlichen Beratungstermin?
Dein persönlicher Ansprechpartner für die Motorrad-Ausbildung freut sich auf Deinen Anruf!

Du erreichst uns unter 0203 / 98695350 Montag-Donnerstag von 16.00-18.30 Uhr oder per Email unter Kontakt  krabbes-fahrschule.eu@freenet.de

Euer Fahrschulteam
Krabbes Fahrschule


Die neuen EU Führerscheine erleichtern jetzt den Einstieg in die schwere Klasse, denn mit einem alten Klasse 3 Schein (bis '80) oder dem kleinen 1B könnt Ihr mit nur einer Prüfung bereits auf 48 PS umsteigen.



 
Übersicht über die Motorradausbildung und Motorradprüfung !
Hier geben wir Euch einen Überblick über das, was Euch in der Motorradausbildung und Motorradprüfung alles erwartet: Wie viele Theoriestunden müssen besucht werden, wie verläuft die praktische Ausbildung und worauf muss man in den Fahrstunden achten, in denen man ja die meiste Zeit selbständig fahren muss? Natürlich findet Ihr zum Schluss auch einige Hinweise zum Ablauf der praktischen Prüfung.

Gliederung des Artikels:
  • Theorieausbildung
  • Theorieprüfung
  • Praktische Ausbildung
  • Praktische Prüfung

Die meisten Interessenten, die sich bei uns nach einer Motorradausbildung erkundigen, besitzen schon den Führerschein Kl. 3

(Bei Erwerb der Kl. 3 vor dem 01.04.1980, Erweiterung zur Kl. A2 nur praktische Prüfung, keine theoretische Ausbildung u. Prüfung u. auch keine Sonderfahrten)

bzw. Kl. B und möchten ihn erweitern auf den Motorradführerschein Kl. A oder A2.
 
 
 
Die Änderung der


wird voraussichtlich im April 2015 vom Bundesrat beschlossen und dann sofort ohne Übergangsfrist in Kraft treten.
 
Die Regelung im Detail:
 
Bei Prüfungen der Klasse A, A1, A2 und AM muss der Bewerber geeignete Motorradschutzkleidung, einen Motorradhelm, Motorradhandschuhe, eine eng anliegende Motorradjacke, einen Rückenprotektor (falls nicht in der Motorradjacke integriert), eine Motorradhose und Motorradschuhe mit ausreichendem Knöchelschutz tragen
 
Neu sind die geforderten Rückenprotektoren und die Motorradhose. Aus der Jacke wird eine Motorradjacke und aus den knöchelhohen Schuhen werden Motorradstiefel.
 
Hier hat das Ministerium auf die bekannten Unfallstatistiken reagiert, die klar belegen, dass die Schutzkleidung unter der Gürtellinie genauso wichtig ist, wie die auf der oberen Hälfte des Körpers.Problematisch hierbei ist jedoch, dass es keine einheitliche Definition oder Norm von Motorradkleidung gibt.
 
Was ist eine Motorradjacke, was ist normale Freizeitkleidung?
Was sind Motorradstiefel? Wie sind z.B. Cowboystiefel zu bewerten?
 
Unser TippEntscheiden Sie sich im Zweifel pro Sicherheit.
Für die optimale Schutzwirkung von Motorradkleidung ist über die Regelungen der FeV hinaus empfehlenswert, dass die Jacke und die Hose verbunden werden (via Reißverschluss) und die Hose und die Stiefel eine Überlappung von mindestens 10cm (im Sitzen) haben
 
Eckhard Vollmer
DVPi Frankfurt
vollmer@dvpi-frankfurt.de
 
 
Theorieausbildung:
 
1. Motorradschüler/innen, die schon den Pkw-Führerschein besitzen (alter Führerschein Kl. 3)
(Erwerb der Kl. 3 vor dem 01.04.1980, Erweiterung zur Kl. A2 nur praktische Prüfung, keine theoretische Ausbildung u. Prüfung u. auch keine Sonderfahrten)
, und diesen auf Klasse A erweitern wollen, müssen insgesamt 10 Doppelstunden Theorie zu 90 Minuten besuchen.
Davon:
- 6 Doppelstunden allgemeiner Grundstoff
- 4 Doppelstunden Zusatzstoff Motorrad-Theorie.
 
2. Motorradschüler/innen, die gleichzeitig die Führerscheine Kl. B und A machen (Doppel Klasse), müssen insgesamt 18 Doppelstunden Theorie zu 90 Minuten besuchen.
Davon:
- 12 Doppelstunden allgemeiner Grundstoff
-   2 Doppelstunden Zusatzstoff Pkw- u. Anhänger-Theorie und
-   4 Doppelstunden Zusatzstoff Motorrad-Theorie.
 
3. Motorradschüler/innen, die, ohne einen Führerschein zu besitzen, gleich in die Klasse A einsteigen wollen, müssen insgesamt 16 Doppelstunden Theorie zu 90 Minuten besuchen.
Davon:
- 12 Doppelstunden allgemeiner Grundstoff
- 4 Doppelstunden Zusatzstoff Motorrad-Theorie.
Wir bieten den Zusatzstoff für Motorrad am Samstag an, allerdings nach Absprache mit unseren Kunden. 
Wer alle Theoriestunden absolviert und fleißig gelernt hat, sollte bei uns einen Vortest machen. 
Soweit dann alle nötigen Unterlagen beisammen sind, können Sie sich zur Prüfstelle zwecks Theorieprüfung begeben.
 
 
Theorieprüfung:
 
Notwendige Unterlagen für die Prüfstelle:
Unsere Bescheinigung über Theoriebesuch, Ausweis. Geld für die Bezahlung der Prüfung (am besten gleich beide Prüfteile - theoretisch und praktisch - zusammen bezahlen).
 
1. Motorradschüler/innen, die von Kl. B auf Kl. A erweitern, erhalten einen Bogen mit
10 Fragen Grundstoff und
10 Fragen Zusatzstoff Kl. A. Maximale Fehlerzahl 6, bei 7 Fehlern durchgefallen.
 
2. Motorradschüler/innen, die gleichzeitig die beiden Führerscheine A und B erwerben wollen, erhalten einen Bogen mit
20 Fragen Grundstoff,
10 Fragen Zusatzstoff Kl. A und
10 Fragen Zusatzstoff Kl. B.
Zur Fehlerauswertung werden die Bögen getrennt ausgewertet: a) Grundstoff + Zusatzstoff Kl. A; b) Grundstoff + Zusatzstoff Kl. B. Bei a) und b) ist die maximale Fehlerzahl 10, außer es sind zwei Fragen mit Wertigkeit 5 dabei.
 
3. Motorradschüler/innen, die ohne einen Führerschein direkt in die Kl. A einsteigen wollen: Diese erhalten einen Bogen mit
20 Fragen Grundstoff und
10 Fragen Zusatzstoff.
Auswertung: Maximal 10 Fehler, außer es sind zwei Fragen mit Fehlerwertigkeit 5 dabei.
 
Praktische Ausbildung:
 
Die Ausbildung umfasst wie im Pkw-Bereich eine Grundausbildung und besondere Ausbildungsfahrten ("Sonderfahrten"). Von den letzteren sind genauso wie dort
 
3 x 45 Min. Nachtfahrt,
4 x 45 Min. Autobahnfahrt und
5 x 45 Min. Überlandfahrt
 
zu absolvieren.
(Erwerb der Kl. 3 vor dem 01.04.1980, Erweiterung zur Kl. A2 nur praktische Prüfung, keine theoretische Ausbildung u. Prüfung u. auch keine Sonderfahrten)
 
Bevor Ihr mit der praktischen Ausbildung beginnt, besucht bitte zuerst den Zusatzstoff Motorrad-Theorie.
  • Helm und Schutzkleidung:
    Wir können Helme, Handschuhe, Nierengurte, Regenkleidung und auch Jacken zur Verfügung stellen. Jedoch ist es in den meisten Fällen zu empfehlen, sich damit selbst zu versorgen, da die Sachen dann einfach besser passen. Ihr solltet auf jeden Fall feste Stiefel, die die Knöchel bedecken, und feste Hosen mitbringen
  • Mitfahren - selbständiges Fahren:
  • Selbständiges Fahren - als Fahrschüler/in voraus fahren:
  • Grundfahraufgaben:
  • Die Sonderfahrten:
    Ihr dürfet die Sonderfahrten erst dann fahren, wenn Ihr die Grundfahraufgaben gut beherrscht und das Motorrad im Verkehr sicher führen könnt. Wegen der besonderen Gefahren, die es für euch als selbständig Fahrender bei den Sonderfahrten gibt, üben wir vor allen Sonderfahrten
    nochmal die wichtigsten Grundfahraufgaben: Vollbremsung, Kreisfahrt, Slalom, Bremsen und Ausweichen, Ausweichen ohne Abbremsen. Zu Anfang der Sonderfahrt (z.B. der Überlandfahrt) wird euer Fahrlehrer vorausfahren, um euch durch seine Fahrweise ein Beispiel zu geben, wie es richtig gemacht wird. Später dürfen Ihr dann auch selbst vorausfahren. Ihr solltet euch aber immer klar machen, dass Motorrad zu fahren zwar viel Freude macht, andererseits aber ein Motorrad viel schwerer zu beherrschen ist als z.B. ein Auto.
     
 
Praktische Prüfung:
 
Die praktische Prüfung dürft Ihr erst nach erfolgreicher theoretischer Prüfung machen. Sie dauert für die Kl. A 60 Minuten. Notwendige Unterlagen für die Prüfstelle:
Bescheinigung der Fahrschule über die Sonderfahrten, alter Führerschein, Ausweis.
Erst wird der Prüfer Dir eine Frage zur technischen Sicherheitskontrolle des Motorrades stellen: Z.B. "bitte machen Sie das Fernlicht an und zeigen Sie, woran Sie das eingeschaltete Fernlicht erkennen!" Oder: "Wie groß ist die Mindestprofiltiefe und woran können Sie sehen, dass ein Reifen abgefahren ist?"
Dann fährst Du, nach Anweisung des Prüfers, bestimmte  Grundfahraufgaben. Erst, wenn Du diese ohne Fehler, oder wenigstens nach Wiederholung ohne Fehler, ausgeführt hast, geht es zur weiteren
Prüffahrt im Stadtverkehr und auch auf die Autobahn. Der Fahrlehrer fährt hinter Dir her im Pkw, der Prüfer sitzt neben dem Fahrlehrer und sagt ihm die Richtungsanweisungen. Diese gibt der Fahrlehrer an Dich per Funk weiter. Normalerweise fährst du immer gerade aus, außer Du hörst über Funk die Anweisung "links abbiegen" oder "rechts abbiegen". Sollte es verboten sein, gerade aus zu fahren, dann hebe zum Nachfragen "rechts oder links?" kurz die linke Hand vom Lenker. 
Nach der Prüffahrt fährst Du rechts ran, bockst die Maschine auf, ziehst den Zündschlüssel ab, sperrst das Lenkerschloss und drehst den Benzinhahn zu. Anschließend wird der Prüfer Dir das Ergebnis der Prüfung mitteilen - hoffentlich bestanden!